| aktualisiert am 07.09.2019

Warum man Skizzen zeichnen sollte

Warum soll man Skizzen zeichnen? Man könnte meinen, dass man lieber die Zeit damit verbringt gleich eine richtige Zeichnung anzufertigen, als sie mit einer Skizze zu vergeuden. Skizzen haben Zeichnungen gegenüber aber ausschlaggebende Vorteile, denn beim Skizzieren trainieren wir unseren Blick für Formen und Proportionen.

Was ist eine Skizze?

Eine Skizze ist eine bildliche, vereinfachte, grobe Darstellung von einem Lebewesen, einer Sache oder einem Raum. Dabei wird eine Idee, ein Moment oder eine Figur auf Papier festgehalten.

In den meisten Fällen ist die Skizze ein Entwurf oder ein Konzept eines anstehen Werkes. Fertigt man viele ähnliche Skizzen einer bestimmten Sache an, handelt es sich um eine zeichnerische Studie.

In seltenen Fällen, wie beispielsweise bei Leonardo da Vinci, wird die Skizze selbst als Kunstwerk angesehen.

Engel Skizze

Vorlagen richtig sehen lernen

Beim Skizzieren sollte man nicht denken, dass man die Vorlage gut kennen muss, um gute Skizzen anzufertigen. Viel mehr lernen wir unsere Vorlagen erst durch das Skizzieren kennen, denn Skizzen sind nichts anderes als kleine Trainingseinheiten, bei denen wir unsere handwerklichen Fähigkeiten verbessern.

Selbst so komplexe Skizzen wie die eines menschlichen Gesichts oder Körpers werden einem immer leichter von der Hand gehen durch regelmäßiges skizzieren.

Gesicht Skizze
Gesicht Skizze

Der Unterschied zwischen Skizze und Zeichnung

Während man beim Zeichnen besonderen Wert auf Details, Texturen und Schattierungen legt, so geht es bei einer Skizze nur um eine schnelle Momentaufnahme.

Es muss in kürzester Zeit mit geringstem zeichnerischen Aufwand gelingen Formen richtig zu erfassen und Proportionen richtig einzuschätzen.

Kurz: Man muss ein Konzept der Vorlage richtig auf das Papier übertragen können.

Skizze Frau im Hauseingang

Skizzen als Grundlage für Gemälde oder Zeichnungen

Es gibt keine bessere Grundlage für eine Zeichnung oder ein Gemälde als eine Skizze. Dabei ist es egal ob man die Skizze auf einem separaten Papier anfertigt und sie als Referenz für das neue Werk nutzt oder gleich direkt auf der Skizze zeichnet oder malt.

Skizze als Vorlage für Malerei
Aquarell Lächeln

Eine Skizze muss man sich wie einen Plan vorstellen, bei dem wir bereits alle Fehler behoben haben. Wir wissen dank unserer Skizze ganz genau wie breit die Abstände zueinander sind, wo Schatten liegen werden oder wie die Proportionen auszusehen haben.

Es ist immer ratsam vor dem Zeichnen oder Malen eine Skizze aufzubauen, da man sich so Zeit bei eventuell später auftretender Fehlerbehebung ersparen kann. Bei Aquarellbildern beispielsweise ist es sogar oft gewollt, dass die Skizze durch die Aquarellfarbe hindurch scheint.

Skizze Frau auf Hocker
Aquarell Frau auf Hocker

Skizzen als Inspirationsquelle

Jede Skizze sollte aufgehoben werden. Einzelne Blätter kann man sicher in einer Mappe oder einem Karton aufbewahren oder aber man nutzt direkt ein Skizzenbuch, das sich nahezu überall sicher verstauen lässt.

Das Aufheben der Skizzen ist so wichtig, da alte Skizzen eine ganz persönliche Inspirationsquelle sein können. Ich persönlich schaue gerne in meinem ältesten Skizzenbuch auf Skizzen aus der Schulzeit und entwickle aus ihnen neue Ideen. Daher empfehle ich jedem unbedingt alle Skizzen aufzuheben. Die Frage Was soll ich zeichnen? erübrigt sich nämlich meistens nach einen Blick in die alten Werke wie von selbst.

Welche Beistifthärte nimmt man für Skizzen?

Solltest du dich jemals in der Situation befinden, dass du auf nassem Papier eine Skizze anfertigen möchtest, empfehle ich einen Bleistift mit dem Härtegrad 6B oder aufwärts.

Möchtest du auf trockenem Papier eine Skizze anfertigen, empfehle ich für Studien einen HB.

Solltest du jedoch auf deiner Skizze eine fertige Zeichnung legen wollen, so greife lieber zum 2H oder härter, damit die Linien der Skizze später nicht sichtbar sind.

Blogbeitrag über Bleistifthärten

Skizze verschwindet unter Zeichnung

Ich habe keine Zeit für Skizzen!

Dieser Satz ist schnell gesagt, aber stimmt das? Wenn wir ehrlich mit uns sind, dann nehmen wir uns die Zeit vielleicht einfach nur nicht dafür.

10 bis 15 Minuten können bereits vollkommen für eine Skizze ausreichen (zumindest klappte das in meinem Selbsttest täglich Skizzen zeichnen ganz gut). Dabei ist es völlig egal, ob man die Kaffeetasse am Morgen, die Aussicht aus dem Fenster oder etwas aus dem Instagram-Feed skizziert, denn mit jeder Skizze lernen wir etwas Neues dazu.

Blogbeitrag auf Facebook teilenTeilen Blogbeitrag auf Twitter teilenTweet