Blog Portfolio About

Verschiedene Bleistifte zum Zeichnen

Braucht man überhaupt so viele unterschiedliche Bleistifte?

// Kategorie: Hilfreich

Verschiedene Bleistiftstärken, wer braucht denn sowas. Es wird damit gezeichnet, was da ist! Damals habe ich die verschiedenen Bleistifte mit ihren Stärken immer für Blödsinn gehalten. Ich habe jedoch damals auch nicht in Frage gestellt, warum meinen Bildern das gewisse Etwas fehlte. Heute weiß ich es besser: Die verschiedenen Stärken haben ihre ganz eigenen Stärken, die man prima zum eigenen Vorteil nutzen kann.

Was fehlt, wenn man nur eine Bleistiftstärke nutzt

Eindeutig Tiefe! Egal wie gut man handerklich arbeitet oder wie interessant das Bildmotiv ist, ohne Helligkeiten und Dunkelheiten wird das Ergebnis immer flach wirken.

Dieses Bild hier beispielsweise habe ich vor zirka zehn Jahren mit nur einem HB gezeichnet. Das Haar könnte viel überzuegender wirken, wenn die Strähnen stellenweise mit weicheren Bleistiften mehr Dunkelheiten erhalten hätten. Gleiches gilt für alle Schatten in diesem Bild.

Zeichnung ohne Bildtiefe

Ein weiteres Problem sind starke Schatten. Wenn man diese versucht mit einem zu harten Bleistift zu zeichnen, so wirkt es schlichtweg nicht überzeugend und meistens kann man auch noch den Bleistiftstrich erahnen.

In dieser Zeichnung von 2011 sind die groben Striche außerhalb zwar gewollt, aber am Unterkiefer kann man beispielsweise sehr gut erkennen, in welche Strichrichtung der HB gezogen wurde.

starke Schatten mit ungeeignetem Bleistift zeichnen

2H Bleistift: Ein Helfer für Skizzen und helle, weiche Schatten

Für Skizzen nutze ich immer einen 2H. Auf dem weißen Blatt Papier reicht seine Stärke vollkommen aus, um einen guten Plan für das anstehende Motiv aufzubauen. Alle Striche, die überflüssig sind, lassen sich sehr leicht wieder radieren und er wird von jedem weicheren Bleistift problemlos überdeckt.

2H Bleistift für Skizzen

Das ist optimal, denn wenn die Skizze zum Schluss nicht mehr gesehen werden soll, ist mit dem 2H ein Verschwinden garantiert.

2H Bleistift für Skizze

Weitere Dinge, die sich optimal mit einem 2H zeichnen lassen, sind Haut und helle Stellen mit nur sehr feinen Schatten wie den Augäpfeln.

2H Bleistift für Haut und feine Schatten

HB Bleistift: Der erste Schritt in die Tiefe

Der HB ist nicht mehr mein meist genutzter Bleistift, aber ich nutze ihn besonders dafür mittlere Schatten zu zeichnen. Das sind die, die sich zum Beispiel in der Augenlidfalte befinden, in Mundwinkeln oder unter der Nase.

HB Bleistift Schatten dunkler machen

2B, 4B und 6B Bleistifte: Die Schatten-Meister

Je nach Dunkelheit der Schatten kann man sich hier hier an allen weichen Bleistiften bedienen, die einem in die Finger geraten. Um die Übergänge jedoch weich zu halten, rate ich dazu sich immer Stufe für Stufe voran zu arbeiten. Es gibt auch die ungeraden Bs, aber mir persönlich ist der Unterschied dann doch nicht stark genug.

Für helle Portraits, bei denen nur kleine Dinge die Pupille, Wimpern und einige wenige Stellen tiefe Schatten benötigen, nutze ich höchstens den 2B.

2B Bleistift für dunkle Schatten

Manchmal genügt der 2B jedoch nicht. Bei diesem Bild einer Freundin mit sehr dunklem Haar musste ein 4B nachhelfen und fand auch in der Brille Anwendung, um einen Ausgleich zu schaffen.

4B Bleistift für dunkles Haar

Vor langer, langer Zeit habe ich sogar mit einem 8B Bleistift experimentiert. Am Ende ist dieses Bild hier entstanden, jedoch muss es seither in einer Folie verweilen, denn der 8B landet sonst überall: Auf Fingern, auf der Umgebung - und kann dabei das Bild selbst zerstören.

8B Bleistift zeichnen



« vorheriger Beitrag nächster Beitrag »